frau verschwindet (versionen)

Schauspiel von Julia Haenni


Eine äußerst turbulente und schräge Spurensuche nach vielstimmigen und facettenreichen Frauenbildern in unserer heutigen Gesellschaft

Eine Frau ist verschwunden und hat ihre Wohnungstür offen stehen lassen. Zufällig findet sich eine Gruppe von Frauen in der verlassenen Wohnung wieder und versucht, den Grund für das Verschwinden herauszubekommen. Hierbei schießen die Vermutungen und Gerüchte wild in alle Richtungen: Hat die Frau ihre Wohnung freiwillig verlassen oder musste sie fliehen? Hat sie sich umgebracht oder ist sie womöglich Opfer eines Gewaltverbrechens? Vielleicht ist sie aber auch einfach nur rausgegangen, um sich ihren Lieblingsjoghurt zu besorgen? Die Gruppe phantasiert über verschiedene Versionen des Verschwindens und setzt sich dabei mit stereotypen Rollenbildern von und Narrativen über Frauen auseinander.

Julia Haenni hat mit ihrem preisgekrönten Stück eine abgedrehte Komposition und mehrstimmige Fuge geschaffen, in der sich Wirklichkeit, Phantasie, Kritik und Kommentar gegenseitig durchdringen. Mit einer humorvollen und pointierten Sprache gelingt es ihr, Klischeebilder ad absurdum zu führen und das Frau-Sein neu zu denken.

Tickets

Samstag27. April 202420:00 Uhr

Leitung

  • Inszenierung Christine Bossert
  • Bühne und Kostüme Katharina Andes
  • Musik Hanns Clasen
  • Dramaturgie Victor Pohl

Ensemble

  • Josephine Raschke | Aglaja Stadelmann | Paula Vogel
Zurück zum Spielplan
Nach oben scrollen
Right Menu Icon